Kunstler

ALBENA DANAILOVA

Die bulgarische Geigerin wurde 2008 die erste Konzertmeisterin in der Geschichte der Wiener Staatsoper und seit September 2011 ist sie auch die erste Frau, die von den Wiener Philharmonikern zu Konzertmeisterin gewählt wurde.

Albena Danailova, in Sofia als Tochter eines Geigers und einer Pianistin geboren, begann im Alter von fünf Jahren ihre musikalische Ausbildung. Später studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und in Hamburg und schloss 2001 mit der Diplomprüfung ab, nachdem sie die Ausbildung durch Meisterkurse bei Ida Haendel, Herman Krebbers, Luis Kaplan, Andreas Reiner und Stefan Georgiu ergänzt hatte. Im selben Jahr erhielt sie ein Engagement im Bayerischen Staatsorchester, wo sie 2006 zur Ersten Konzertmeisterin avancierte. In dieser Funktion war sie 2003/04 auch beim London Philharmonic Orchestra tätig, ehe sie per 1. September 2008 als Konzertmeisterin des Orchesters der Wiener Staatsoper engagiert wurde.

Die Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe (Zweiter Preis "Kloster Schöntal", "Tibor Varga-Spezialpreis", Semifinalistin beim Moskauer "Tschaikowsky-Wettbewerb", Erster Preis "Vittorio Gui" u. a.) baute neben der Orchesterlaufbahn eine ebenso erfolgreiche Karriere als Solistin und Kammermusikerin auf.

Albena Danailova ist regelmäßig in Bulgarien, Deutschland, Israel, den USA etc. zu Gast und spielte mit Orchestern wie dem Mozart Orchester Hamburg, Sinfonieorchester des NDR, Orquesta Sinfónica del Principado de Asturias, Sofia Soloists, Sofia Philharmoniker u. a. Im Januar 2009 spielte sie als Solistin der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Seiji Ozawa Haydns Sinfonia concertante in B-Dur bei der Salzburger Mozartwoche.

Die Geigerin machte Aufnahmen für Deutschlandradio Kultur, den Norddeutschen Rundfunk sowie für Fernsehen und Rundfunk ihres Heimatlandes.

Seit Beginn der Saison 2011/12 ist Albena Danailova Primaria des "Ensemble Wien". Sie arbeitet mit Kammermusikpartnern wie Nikolai Znaider, Monika Leskovar, Milana Cherniavska, Saleem Abud Ashkar u.a.