Kunstler

FRANZ BARTOLOMEY

Geboren in Wien, erhielt Franz Bartolomey seinen ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren. Anschließend studierte an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien.

1973 - 2012 war Franz Bartolomey erster Solocellist der Wiener Philharmoniker und Mitglied dieses Orchesters in dritter Generation (sein Großvater war Soloklarinettist, der Vater Geiger). Seit 1997 ist auch er Mitglied der Hofmusikkapelle in Wien.

Bartolomey ist Mitglied verschiedener Kammermusikvereinigungen, wie des "Wiener Solistenensembles" und der "Wiener Virtuosen" und kreiert mit den Burgschauspielern Birgit Minichmayr, Michael Heltau und Peter Schimonischek unterschiedliche literarisch-musikalische Projekte.

Solokonzerte unter Leonard Bernstein, James Levine, Daniel Barenboim, Bernhard Haitink, Sir André Previn, Mariss Jansons, Sir Simon Rattle und Sir Roger Norrington u.a. bei den Abonnementkonzerten der Wiener Philharmoniker, bei den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, beim Festival "Wien modern", den internationalen Musikfestwochen Luzern und beim Carinthischen Sommer.

Als Kammermusikpartner arbeitete er mit Sir André Previn, Sir Simon Rattle, Oleg Maisenberg, Helmut Deutsch, Ernst Kovacic, Rudolf Buchbinder, Tzimon Barto, Stefan Vladar, Boris Pergamenschikow, Pierre Amoyal, Gil Shaham, Julian Rachlin, Mischa Maisky, Sylvia McNair, Barbara Bonney, Kathleen Battle, Jessye Norman und Thomas Hampson zusammen.

Franz Bartolomey engagiert sich auch als Dozent bei Meisterkursen, beim "Internationalen Orchesterinstitut Attergau" und beim "Pacific Music Festival" in Sapporo.

TV-, CD- und Rundfunkaufnahmen mit Franz Bartolomey umfassen solistische Werke und Kammermusik. Hervorzuheben sind die Einspielungen des "Don Quixote" von Richard Strauss mit den Wiener Philharmonikern unter Sir André Previn, erschienen bei TELARC und der Cellosonaten von Johannes Brahms und Richard Strauss bei RCA. Bei NAXOS erschien im Februar 2005 eine CD mit den Cellosonaten von Johann Nepomuk Hummel und Fryderyk Chopin.

2004-06 war Bartolomey auch erster Solocellist des "Festival Orchesters Luzern" unter Claudio Abbado.

Franz Bartolomey wurde mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Salzburg, der Ehrenmedaille der Stadt Wien und der Mozartmedaille der Mozartgemeinde Wien ausgezeichnet.

Er spielt ein Violoncello von David Tecchler Rom 1727.


Saison 2012/13