Programm

DEM TON EIN WORT

Haus Wittgenstein Wittgenstein Wittgenstein Ottensamer_Traxler

2012
Podiumsgespräche und Kammermusik
im Haus Wittgenstein


Programm

Von Jänner bis Mai 2012 fand im Haus Wittgenstein ein Zyklus von Podiumsdiskussionen statt, die ein neues Licht auf das aktuelle künstlerische Wirken und Denken in der Stadt Wien und auf dessen historische Wurzeln zu werfen versuchten.

Das ehemalige Wohnpalais von Margarethe Stonborough-Wittgenstein wurde von ihrem Bruder Ludwig mit Paul Engelmann, einem Loos-Schüler, entworfen. Heute befindet sich hier der Sitz des Bulgarischen Kulturinstituts.

In Gesprächen stand der Einfluss des bedeutenden Wiener Logikers und Sprachphilosophen Ludwig Wittgenstein und seiner Familie im Fokus neuer Aufmerksamkeit. Persönlichkeiten wie Franz Bartolomey, Dr. Wilhelm Sinkovicz, Gert Korentschnig, Michael Heltau, Dr. Michaela Schlögl, Prof. Dr. Allan Janik, Dr. Irene Suchy, Albena Danailova und Dr. Clemens Hellsberg unterhielten sich über die Wittgensteins, die Wiener Philharmoniker und die musischen Familientraditionen.

Erstmals verbanden sich im Rahmen des Hauses Wittgenstein die Diskurse der Philosophie mit jenen der Musikwissenschaft. Jeweils sonntags um 15:00 Uhr im Sinne der Tradition des von Margarethe Stonborough-Wittgenstein veranstalteten Musiksalons.

Kurier, Raiffeisen Bank, bulgarisches Kulturinstitut